Direkt zu den Inhalten springen

Studium und Arbeit

Nachhaltig und bewusst zu leben ist vielen Menschen wichtig. Der Wochenmarkt ist eine gute Anlaufstelle für regionale Lebensmittel. Campus38 hat einen Wochenmarkthändler begleitet, der auch die Zeiten kennt, als Regionalität noch nicht Trend war.

Es gibt zahllose Tierpfleger in Deutschland, aber der selbst ernannte „Bärenpapa“ Dieter Kraml und seine Braunbären sind einzigartig. Für Campus38 hat Dieter Kraml die Türen zu seiner Bären Welt geöffnet.

Wer Doping hört denkt an Leistungssportler. Aber auch Studierende betreiben Gehirndoping. Aber helfen Pillen wirklich um die nächste Prüfung zu schaffen? Campus 38 hinterfragt die Wirkung der illegalen Hilfsmittel.

Psychischen Leiden werden zu Volkskrankheiten. Immer häufiger bekommen Studierende Diagnosen wie Depression und Burn-Out. Carina Plötz mit einer Kolumne über Leistungsdruck und psychische Erkrankungen.

Die Start-Up-Szene in der Region hat sich rasant entwickelt und bleibt trotzdem oft unter dem Radar der Öffentlichkeit. Kaum einer kennt die unkonventionellen Orte, an denen innovative Ideen entwickelt werden oder war schon mal auf einer der Partys, auf denen millionenschwere InvestorInnen und GründerInnen...

Scheitern heißt nicht aufgeben, sondern Erfahrungen für den nächsten Versuch zu sammeln. Und die beste Gründungsidee funktioniert nicht ohne ein gutes Team. Das alles lernen GründerInnen beim Coaching mit Richard Borek. Seine Firma unterstützt Start-Ups in der Region 38 bei ihren Visionen.

Vom ewigen Jugendtraum bis hin zur Arbeitslosigkeit: Es gibt viele Gründe für die Selbstständigkeit. Wie können UnternehmerInnen die Existenzgründung finanzieren und wie unterstützt der Staat dabei?

Wissenschaftler stehen unter hohen Publikationsdruck. Denn nur publizierte Arbeiten werden von Kollegen wahrgenommen. Raubverlage nutzen diese Situation aus. Was genau dahintersteckt, erklärt Leonie Kroll.

Der Druck im Studium ist hoch, die Zeit ist knapp. Die Abschlussarbeit von einem Ghostwriter schreiben zu lassen, klingt da verlockend. Doch welche Folge bringt das für unser Bildungssystem mit sich?

Krankheit als Grund zur Prüfungsunfähigkeit – vielen Universitäten reicht da eine einfache Krankschreibung nicht mehr aus. Sie fordern nun genaue Symptombeschreibungen der Krankheit. Gehen sie damit zu weit?