Direkt zu den Inhalten springen

Politik und Debatte - Bargeldlos Ist die Zukunft bargeldlos?

Gerade kein Bargeld dabei? Kein Problem, der Griff zur EC-Karte genügt. Bargeldloses Zahlen ist etabliert und wird immer wichtiger. Werden wir in Zukunft also ganz auf Münzen und Scheine verzichten? Annalena Harries blickt auf ein vielleicht bald bargeldloses Deutschland.

Wird das Bezahlen mit Karte bald das Bargeld verdrängen? (Quelle: istock/Sitthiphong)

Das Zahlen mit der Kredit- oder EC-Karte ist in vielen Geschäften oft gar nicht oder erst ab einem bestimmten Betrag möglich. Dieses Problem kennen wahrscheinlich so gut wie alle Liebhaber des bargeldlosen Zahlens, doch könnte es bald der Vergangenheit angehören? Denn schon seit einer längeren Zeit gibt es eine Debatte über die Bargeldabschaffung in Deutschland.

Allerdings sind die Meinungen zu diesem Thema gespalten. Einige Politiker, Experten sowie auch Banken sind der Ansicht, dass das Abschaffen des Bargeldes viele Vorteile mit sich bringen würde. Denn zum Beispiel sei die Bargeldherstellung und -versorgung sehr ineffizient und teuer. Zudem denken sie, dass es einen höheren Schutz vor Diebstahl, sowie eine bessere Verfügbarkeit des Geldes bieten würde. Eine Eindämmung von illegalen Aktivitäten wie zum Beispiel Schwarzarbeit oder Kriminalität und sogar auch eine Einschränkung der Terrorfinanzierung könnte anscheinend zu erwarten sein.

Doch Kritiker fürchten die Abschaffung und somit auch die Einschränkung ihrer finanziellen Freiheit. Denn für viele ist das Bargeld ein Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmittel, über welches sie Kontrolle haben. Da die Nutzung von Bargeld ihnen schon immer Anonymität und Privatsphäre geboten hat, sorgen sie sich, dass diese durch die Abschaffung vernichtet werden kann. Die Deutschen sind als Liebhaber des Bargeldes bekannt, welches sie lieber bei sich zu Hause, als bei einer Bank verwahren. Dadurch versichern sie sich, dass keine Negativzinsen von ihrem Ersparnissen abgezogen werden können. Auch die Angst vor Datenmissbrauch oder Hackern sei ein Grund, wieso viele gegen die Abschaffung des Bargeldes sind. Sie haben nämlich nicht das nötige Vertrauen in elektronische Zahlungsmittel und fühlen sich sicherer, wenn sie ihr Vermögen selbst verwalten können.

Bargeld wird immer unbedeutender

Auch in anderen Ländern besteht schon die Diskussion über die Bargeldabschaffung. Beispielsweise ist Schweden sich auf dem Weg zur kompletten Abschaffung des Bargeldes. Dadurch, dass die Schweden das bargeldlose Zahlen bevorzugen, werden Münzen und Scheine für sie immer unbedeutender. Durch die Bequemlichkeit der elektronischen Zahlungsmittel sei somit auch die Hemmschwelle zum Ausgeben ihres Geldes gesunken. Laut einer Umfrage von Insight Intelligence zahlten im Jahr 2017 nur 25 Prozent der Schweden mindestens einmal pro Woche in bar. In vielen Geschäften, Kneipen oder auch U-Bahn-Stationen ist Barzahlung schon gar keine Möglichkeit mehr. Allerdings bringen diese Fortschritte auch Nachteile mit sich. Denn das bargeldlose Zahlen könnte zum Beispiel ältere Menschen diskriminieren, die mit der neueren Technologie, wie zum Beispiel des Online Bankings, noch nicht vertraut sind. Außerdem erleiden mehrere Geschäfte hohe Kosten durch die Umstrukturierung, da die Infrastruktur für den digitalen Zahlungsverkehr noch nicht komplett geschaffen und ausgebaut ist.

Doch auch Deutschland erste, wenn auch kleine, Schritte zur Abschaffung des Bargeldes.  So wurde Anfang des Jahres die Ausgabe und Produktion des 500- Euro-Scheins eingestellt. Der Trend zum bargeldlosen Zahlen hat sich auch in Deutschland deutlich verstärkt. Mobilen Zahlungsmittel wie Apple Pay und Google Pay spielen dabei eine große Rolle. In vielen anderen Ländern ist es schon kein Problem mehr, bei geringen Summen mit der Karte zu bezahlen, egal wie niedrig der Betrag auch sein mag. Deutschland ist das zwar noch nicht überall der Fall, doch die Bunderepublik hat in diesem Bereich durchaus schon einige Fortschritte gemacht und ist auf einen guten Weg, dieses auch deutschlandweit möglich zu machen.

Letztendlich müssen sich die Kritiker des bargeldlosen Zahlens keine großen Sorgen machen - Die endgültige Bargeldabschaffung liegt noch weit in der Zukunft. Und solange viele noch lieber in bar zahlen, wird diese Möglichkeit auch nicht so schnell verschwinden. Allerdings entwickelt sich der Trend zum bargeldlosen Zahlen sehr schnell und irgendwann muss man sich vielleicht dann auch von dem geliebten Bargeld trennen.