Direkt zu den Inhalten springen

Leben und Gesellschaft - Medium Medium – Was ist wahr am Wahrsagen?

Wahrsagen, Hellsehen und Kartenlegen – viele Menschen nehmen die Dienste von einem Medium in Anspruch. Doch ist am Wahrsagen überhaupt etwas Wahres dran, oder handelt es sich dabei lediglich um Scharlatane Trickbetrüger?

Die Wahrsagerin erklärt die Zukunft anhand der Karten (Quelle: Maxim Otte)

Beim Betreten des Zimmers, fühlt man sich sofort wohl. In der Mitte des Raums steht ein kleiner, runder Tisch, der mit Kerzen dekoriert ist. Am Fenster ist eine Lichterkette angebracht und überall stehen Engelsstatuen. Alles wirkt harmonisch. „Erfolg, erfolgreiche Veränderung in deinem Leben und von Oben gewollt" , so beginnt das Gespräch mit Liane Reichert, Lebensberaterin und Medium. 

Menschen in verschiedensten Lebenslagen und Umständen kommen zu ihr. Dabei handelt es sich überwiegend um Personen, die kurz vor einer Veränderung stehen. Entweder ein Partnerwechsel, Stress in der Beziehung oder Probleme im Job. Besonders in diesen Situationen wird der Rat der Hellseherin in Anspruch genommen

Laut einer Bevölkerungsumfrage des Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften aus dem Jahr 2012 glauben 22,3 Prozent der Befragten, dass Sterne und ihre Konstellation Einfluss auf ihr Leben haben. 11,6 Prozent der Befragten gaben an schon Erfahrungen mit Tarot-Karten legen oder Wahrsagen gemacht zu haben, während 78,3 Prozent schon etwas davon gehört hatten

Das Geschäft rund um Vorhersagung boomt und die Grenze zwischen seriösem und Trickbetrüger verschwimmt. Kanzler Konrad Adenauer soll sich stets Rat bei einem Astrologen geholt haben, genauso wie Ex-US-Präsident Ronald Reagan.„Natürlich gibt es viele Betrüger, die das nur wegen des Geldes machen“, sagt Liane Reichert.

Welche ernsthaften Folgen Vorhersagen haben kann, zeigte 2017 ein Fall aus Frankreich.  Eine 35-jährige Frau hatte die Dienste einer Wahrsagerin beansprucht, die ihr mitteilte, dass sie einen baldigen Herztod erleiden würde. Die Verunsicherung der Frau war so groß, dass man ihr die Angst erst nach langer psychologischer Behandlung nehmen konnte. Daraufhin erstattete sie Anzeige, weshalb die Wahrsagerin ihre Annonce aus dem Internet nahm.

Bernd Harder ist Vorstandsmitglied und Pressesprecher der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). Er gibt zu bedenken, dass die Aussagen, die Wahrsager treffen zu allgemein und vage formuliert sind. Damit würde gewährleistet werden, dass die Vorhersagen tatsächlich einträfen. „Im Nachhinein macht man diese Vorhersage selbst wahr.“ Man nehme sich die eine Aussage, die auf einem selbst zutreffe und vergesse alle anderen Punkte, die nicht stimmen.

Das Experiment des französischen Psychologen Michel Gauquelin stützt seine Auffassung. Gauquelin untersuchte die Barnum-Eigenschaften astrologischer Persönlichkeiten. Barnum Effekt bezeichnet die Neigung von Menschen, vage und allgemeine Aussagen über die eigene Person als richtige Aussage zu akzeptieren. Er verschickte an 150 Personen Horoskope. Alle TeilnehmerInnen dachten es wäre persönlich auf sie zugeschnitten. Tatsächlich jedoch erhielt jeder das gleiche. Das Ergebnis: 94 Prozent der befragten Personen gaben an, dass sie sich mit ihrem Profil identifizieren können

Ob man nun die Dienste eines Mediums in Anspruch nimmt oder zu den SkeptikerInnen gehört, ist jedem selbst überlassen. Der Rat eines Mediums kann hilfreich für den Einzelnen sein. Eine Lösung seiner Probleme sollte man jedoch nicht erwarten, lediglich eine Weisung in die richtige Richtung.