Campus38-Newsletter: Neues aus Salzgitter | Oktober 2021

Liebe ProfessorInnen, liebe MitarbeiterInnen, liebe Campus38-FreundInnen, liebe Studierende,

wir hoffen Sie hatten einen guten Semesterstart und freuen sich auf die Präsenzlehre und einen belebten Campus ab kommender Woche. Im Campus38-Newsletter lesen Sie wieder Aktuelles rund um den Campus Salzgitter und die Ostfalia. Es finden Gastvorträge vor Ort statt, das Lerncoaching sowie der Career Service stellen wichtige Angebote für Studierende vor. Außerdem lesen Sie Neues aus der Forschung der Medieninstitute. 

Ab sofort ist der aktuelle Newsletter jederzeit unten auf der campus38.de-Seite verlinkt!
Viel Spaß beim Lesen!

Ihr Campus38-Team

Haben Sie etwas für unseren Newsletter? Dann schicken Sie uns gerne ihren Themenvorschlag an newsletter@campus38.de.
Wir freuen wir uns auf Ihren Besuch auf campus38.de!


* Unten gelangen Sie zur Online-Version.

 

Neues aus den Medienstudiengängen

Mit der Bachelorarbeit zum Filmfestival nach Österreich

„Welche Spuren willst du auf unserem Planeten hinterlassen?“ In ihrem Dokumentarfilm Rausblick hinterfragt Elena Blume (B.A.) den menschlichen Umgang mit der Natur und hat in ihrer Bachelorarbeit 2019 die Bedeutung von Naturdokumentationen in diesem Zusammenhang untersucht. Ihr Film, betreut von Professor Andreas Kölmel und Tonio Vakalopoulos (M.Sc.), wurde im Juni 2021 auf dem Mountainfilm Festival Graz in Österreich gezeigt. Eine besondere Überraschung: Die Studentin, inzwischen im 3. Mastersemester Kommunikationsmanagement an der Ostfalia, wurde noch vor Ort zum Greenscreen Naturfilm Festival nach Eckernförde im September 2021 eingeladen. Neben spannenden Seminaren und Workshops von Naturfilmern, konnte sie neue Kontakte in der Filmbranche knüpfen. Elena Blume arbeitet neben ihrem Studium unter anderem als Tutorin am Institut für Öffentliche Kommunikation im Bereich Medienproduktion bei Professor Kölmel. 

 
Fotomontage von Insa Witte

IÖK begleitet Projekt Zukunft der Verlagsgruppe Rhein-Main wissenschaftlich

In der aktuellen Ausgabe der Online-Fachzeitschrift für Journalismusforschung „Journalistik“ ist ein gemeinsamer Artikel von Professor Dr. Marc-Christian Ollrog sowie Megan Hanisch vom Institut für Öffentlichen Kommunikation an der Ostfalia erschienen. Sie begleiteten die Implementierung konstruktiver Berichterstattung bei der Verlagsgruppe Rhein-Main (VRM) im „Projekt Zukunft“. Mitautorin ist die Absolventin Amelie Rook, die ihre Bachelorarbeit zu diesem Thema verfasste. Mittels quantitativ-qualitativen Methodenkombination aus Leitfadeninterviews beteiligter JournalistInnen und einer Inhaltsanalyse wurden Erkenntnisse über die Integration des Konstruktiven Journalismus im Arbeitsalltag gewonnen und konstruktive Zeitungsartikel mit klassischen verglichen. Es sollte herausgefunden werden, wie sich dieser Perspektivwechsel in der Berichterstattung auf den Arbeitsaufwand sowie das Rollenverständnis im Journalismus auswirkt. Den vollständigen Artikel finden Sie hier zum Download.
 

 

Make-Up statt Leistung? – Eine Studie zur Instagram-Popularität von SpitzensportlerInnen

Dr. Jörg Hagenah hat gemeinsam mit Professor Dr. Helmut Scherer und den drei Studierenden Zoe Olbermann, Jannika Prohl und Laura Riedel (alle vom Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater & Medien Hannover) die Determinanten der Instagram-Popularität von SpitzensportlerInnen analysiert. Am 23. September konnten Jannika Prohl und Dr. Jörg Hagenah die wichtigsten Ergebnisse auf der Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Mediensport und Sportkommunikation (virtuell) an der Universität Wien vorstellen. Untersucht wurden 3.598 Posts von 360 zufällig ausgewählten EliteathletInnen aus den olympischen Sportarten Skispringen, Kugelstoßen, Eiskunstlauf, Turnen, Tennis und Vielseitigkeitsreiten. Es zeigt sich, dass auch bei freier Wisch- oder Klickwahl die bekannte Benachteiligung von Frauen im Leistungssport reproduziert wird. Sportlerinnen erhalten weniger Likes und können auch weniger von ihrer sportlichen Leistung profitieren als männliche Athleten.

 
Quelle: Spotify

Professorin Denise Sommer zu Gast beim Podcast „Man lernt nie aus"

Am 27. September ist eine neue Folge des Spotify Original-Podcast „Man lernt nie aus“ zum Thema Comfort Binging mit Professorin für Theorie der Kommunikations- und Medienwissenschaft Denise Sommer erschienen. Gemeinsam mit der freien Journalistin Nhi Le spricht sie darin unter anderem über den Mere Exposure Effect, Parasoziale Interaktion und Nostalgie als Gründe der wiederholten Medienrezeption von bereits bekannten Sendungen. Zur Podcastfolge geht es hier.

 

Save the dates: Gastvorträge in den Medienstudiengängen

Am 28. Oktober um 8:00 Uhr ist Ibrahim Naber, u. a. Reporter für WELT, zu Gast und führt in die Spezifika der investigativen Recherche ein. Der Gastvortrag findet im Rahmen der Veranstaltung „Journalistische Darstellungsformen und Methodisches Recherchieren“ bei Professor Dr. Marc-Christian Ollrog im Audimax (B.EG.11) statt.

Am 8. November um 14:00 Uhr ist Michael Sülflow vom Mainzer Institut für Publizistik als Gastreferent im Seminar „Aktuelle Trends der Medienwirkungsforschung“ online zugeschaltet. Er wird Grundlagen des Eye Trackings vorstellen, praktische Tipps zur Anwendung geben und Beispiele aus seiner Forschung präsentieren. Hier der Link zur Veranstaltung: https://vc.b3.sonia.de/b/den-n1w-awv-vho

Am 11. November um 9:45 Uhr sind Christian Klose, Chefredakteur, und Redakteur Stefan Lienert von der Braunschweiger Zeitung zu Gast in der Vorlesung „Einführung in die Journalistik“ bei Professor Dr. Marc-Christian Ollrog. Sie geben Einblicke in die Arbeit eines regionalen Medienhauses. Der Gastvortrag findet im C-Gebäude im Raum 1.12 statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen reinzuhören und mitzumachen.

 

Neues aus Salzgitter

Informationsveranstaltung zur Studienfinanzierung mit dem BAföG

Wenn die Eltern den Lebensunterhalt während des Studiums nicht oder nicht in vollem Umfang übernehmen können, lohnt sich eine Finanzierung im Rahmen des BAföG. Das ist ein zinsloses, staatliches Darlehen, das nur zur Hälfte zurückgezahlt werden muss. Die Rückzahlungsbedingung erfolgen in Raten und orientieren sich an den Einkommensbedingungen nach dem Studium. Ein Antrag kann jederzeit gestellt werden. Da es die Leistungen nicht rückwirkend gibt, lohnt es sich den Antrag möglichst früh zu stellen. Wird das Studium mit dem BAföG finanziert, muss nach dem dritten bzw. vierten Semester eine bestimmte Anzahl an Credit Points nachgewiesen werden.

Weitere Informationen und Beratung zur individuellen Studienplanung gibt es beim Lerncoaching.Am 27. Oktober findet zudem um 11:30 Uhr in B.EG.11 und parallel im Onlinestream (https://vc2.sonia.de/b/tho-ze3-4zz ) die BAföG Infoveranstaltung statt. Hier können Sie ihre Fragen direkt oder über den Chat an Frau Bauer vom Studentenwerk stellen. Für konkrete Fragen beispielsweise zu Unterlagen mit deren Ausfüllung sie gerade Probleme haben, empfiehlt sich ein direkter Kontakt mit dem Studentenwerk. Hier der Kontakt zur Abteilung Studienfinanzierung des Studentenwerks in Wolfenbüttel.

Klappt es mit dem BAföG nicht oder endet diese Förderung im Laufe des Studiums, gibt es andere staatliche Finanzierungsmöglichkeiten oder Stipendien:

Neben der Bemühung um Finanzierungshilfen lohnt sich auch der genaue Blick auf die eigenen Ausgaben. Hier bietet die Sozialberatung des Studentenwerkes unabhängige Beratung an.

Weitere Informationen zur Studienfinanzierung finden Sie auf den Seiten des Ostfalia oder in der persönlichen Beratung beim Lerncoaching in Salzgitter.

 
Quelle: Career Service

Der Career Service – Ihr Begleiter bei Praktikum, Berufseinstieg & Schlüsselqualifikationen

Ihre berufliche Laufbahn beginnt bereits mit dem Studium. Über den Lehrplan hinaus entwickeln sich ihre überfachlichen Fähigkeiten weiter, die bereits während des Studiums sowie im Privatleben hilfreich sind und in der späteren Arbeitswelt gefordert werden. Genau an dieser Stelle unterstützt Sie der Career Service.

Er bietet kostenfreie Seminarezur Stärkung Ihrer Selbst-, Methoden- und Sozialkompetenz an sowie eine Profil- und Potenzialanalyse. Bei der Durchführung von Praktika und beim Übergang in das Berufsleben steht ihnen der Career Service während des gesamten Bewerbungs- und Auswahlprozesses bis zu den ersten Tagen im Unternehmen zur Seite. Aus einem individuellen Check von Bewerbungsunterlagen entwickelt sich häufig ein Gespräch darüber, wie Sie ihre Fähigkeiten besser sichtbar machen, um im Bewerbungsprozess noch erfolgreicher zu sein.

Neugierig geworden? Dann schauen Sie doch mal vorbei auf Instagram, Youtube und auf der Webseite des Career Service oder vereinbaren Sie einen persönlichen oder Online-Beratungstermin. Die MitarbeiterInnen des Career Service freuen sich auf Sie!

 

Radverkehr in Lehre, Forschung, Promotion und mehr

Am 20. und 21. September fand eine Tagung der durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geförderten Stiftungsprofessuren Radverkehr an der Hochschule RheinMain (HSRM) statt. Neben Professorin Dr. Martina Lohmeier von der HSRM und ihrem Team nahmen VertreterInnen der Frankfurt University of Applied Sciences, der Hochschule Karlsruhe, der Technischen Hochschule Wildau, der Bergischen Universität Wuppertal sowie auch der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften teil.

Begrüßt wurden die TeilnehmerInnen von Hochschulpräsidentin Professorin Dr. Eva Waller und Dr. Diana Huster, Leiterin der Projektgruppe Nationaler Radverkehrsplan im BMVI. Zwei Tage lang sprachen die ProfessorInnen – darunter Professorin für Radverkehrsmanagement Dr. Jana Kühl – über ihre bisherigen Erfahrungen in der Lehre und über mögliche Kooperationen; es wurden gemeinsame Forschungsthemen herausgearbeitet und die Themen Weiterbildung sowie Wissensvermittlung für PraktikerInnen und Quereinsteigende diskutiert.

Die wissenschaftlichen MitarbeiterInnen beschäftigten sich mit den Themen Social Media und wissenschaftliches Arbeiten sowie den Herausforderungen einer Promotion. Die gesamte Pressemitteilung lesen Sie hier.

 

Neues aus der Ostfalia

Das Team des Wissens- und Technologietransfers (WTT) lädt zur Veranstaltungsreihe Wissensbissen ein

Im Rahmen der neuen digitalen Info-Reihe des WTT stellt an jedem dritten Donnerstag im Monat um 13 Uhr ein(e) wechselnde(r) ReferentIn ein Transfer-Thema oder Projekt in zehn Minuten vor. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, darüber zu diskutieren und sich auszutauschen. Die erste Veranstaltung findet am 21. Oktober von 13 bis 13:30 Uhr im BBB-Raum https://vc2.sonia.de/b/gab-ufc-yca-xow statt. Es ist keine Anmeldung notwendig. Norman Peitz (M.A.) macht den Auftakt zur Einführung eines Forschungsinformationsystems an der Ostfalia Hochschule. Die Veranstaltungsreihe soll einen persönlichen und konkreten Einblick in Transfer-Themen und Projekte der Hochschule bieten und den internen Austausch über die vier Hochschul-Standorte hinweg anregen.

 
Foto: Mei Liu

Internationale Rezepte zum Nachkochen

Das Sprachenzentrum teilt traditionelle Rezepte der Lehrenden auf seinem Instagramkanal:Möchten Sie einmal traditionelle Tortilla de patatas kochen? Hier erklärt die Spanisch-Dozentin, wie es geht und welche Zutaten Sie benötigen. Haben Sie schon einmal Seelen gegessen? Die „Seele" ist ein typisch schwäbisches Gebäck, eine Brotstange mit Salz und Kümmel. Hier geht es zum Rezept. Zuletzt hat die Chinesisch-Lehrkraft des Sprachenzentrums ihr traditionelles Rezept „gebratene Hähnchenschenkel“ nach chinesischer Art verraten. Das Rezept finden Sie hier.

Auf dem Instagramkanal (@sprachenzentrum_ostfalia) finden Sie darüber hinaus spannende Informationen zu den einzelnen Sprachen und Ländern, wie internationale Feiertage, aber auch Informationen zu den MitarbeiterInnen und zum Kursangebot des Sprachenzentrums.

 

e-Tea-Time

Am 20. Oktober von 16:30 bis 17:30 Uhr findet die nächste e-Tea-Time „Mit dem StudentQuiz Studierende aktivieren" statt. Den Input liefern Professorin Dr.-Ing. Elfriede Ott und Mirjam Kohls von der Fakultät Bau-Wasser-Boden.

Hier geht es zur Veranstaltung: https://moodle.ostfalia.de/mod/bigbluebuttonbn/view.php?id=35032

 

Ein studentisches Projekt der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Newsletter abmelden
online Version