Campus38-Newsletter: Neues aus Salzgitter | Dezember 2021

Liebe ProfesorInnen, liebe MitarbeiterInnen, liebe Studierende und liebe Campus38- Freunde!

ein weiteres turbulentes Jahr neigt sich dem Ende zu, die letzte Lehrveranstaltungswoche läuft und die Prüfungsphase steht bevor. Bevor wir uns in die Weihnachtspause verabschieden, versorgen wir Sie noch mit neuem Lesestoff, unter anderem über:

> Das 11. Ostfalia Medienforum am 8. Dezember
> Neue Audio-Uni Kurse
> Rückblick auf die TourKon21
> Instagram-Account der Fakultät K
... und mehr.

Wir wünschen ihnen und ihren Lieben frohe Weihnachten sowie ein gesundes und glückliches Neues Jahr. Kommen Sie gut durch die Prüfungsphase.

Viel Spaß beim Lesen und bleiben Sie gesund!

Ihr Campus38-Team

Haben Sie etwas für unseren Newsletter? Dann schicken Sie uns gerne ihren Themenvorschlag an newsletter@campus38.de.
Wir freuen wir uns auf Ihren Besuch auf campus38.de!

*  Unten gelangen Sie zur Online-Version

 
- Politik und Debatte - China, Islam, Unterdrückung
Straßburg, Frankreich - 11. Juli 2015: Menschenrechtsaktivisten nehmen an einer Demonstration teil, um gegen die Politik der chinesischen Regierung gegenüber den Uiguren zu protestieren. (Quelle: istockphoto.com)
 
Franziska Sievers und Darleen Kretschmer moderierten das 11. Ostfalia Medienforum. Foto: Medienforum/Ostfalia Hochschule.

11. Ostfalia Medienforum zum Thema Medienkompetenz ein voller Erfolg

Das Ostfalia Medienforum 2021 wurde zum zweiten Mal in Folge digital veranstaltet und hat mit etwa 120 TeilnehmerInnen einen neuen Höchstwert aufgestellt. Die Fachtagung des Medienbereichs wird als interdisziplinäres Projekt von den Studiengängen Medienmanagement (MM) und Medienkommunikation (MK) – dieses Jahr unter der Leitung der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Viktoria Heyer (M. A.) – produziert. Darleen Kretschmer (MM5) und Franziska Sievers (MK5) moderierten in diesem Jahr die Veranstaltung.

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Heinz-Dieter Quack, Dekan der Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien und Prof. Dr. Denise Sommer, Projektverantwortliche des Medienforums am Institut für Öffentliche Kommunikation führte Dr. Christina Ortner, Professorin an der Hochschule Oberösterreich Hagenberg, mit der Keynote „Medienkompetenz in der internationalen wissenschaftlichen Diskussion“ das Tagungsthema ein.

Dr. Benjamin Bigl, Vorsitzender des Zentrums für Wissenschaft und Forschung aus Leipzig, knüpfte mit seinem Vortrag „Sachsen auf dem Weg zur digitalen Gesellschaft?“ unmittelbar an die gesellschaftliche Relevanz von Medienkompetenz an.

Wie Medienkompetenz und der Umgang mit Nachrichten und Meldungen in der Praxis ganz konkret gefördert werden kann, präsentierte Dario Nassalim anschließenden Vortrag. Nassal ist Co-Founder der Nachrichten-App Buzzard,deren Ziel es ist, die Flut an Nachrichten, die uns täglich erreichen, zu filtern und übersichtlich darzustellen.

Im letzten Vortrag ging es um das Themenspektrum des Influencer Marketing. Dr. Nils S. Borchers von der Eberhard Karls Universität Tübingen erläuterte die parasoziale Beziehung zwischen InfluencerInnen und FollowerInnen in Verbindung mit Produktempfehlungen und gekennzeichneter Werbung.

Die Mittagspause wurde in diesem Jahr als digitale Jobbörse genutzt, elf Unternehmen und Agenturen stellten in sechsminütigen Pitches Ihre Arbeit und Karrieremöglichkeiten für Medienstudierende vor und kamen ins Gespräch mit den Studierenden.

Nach der Mittagspause folgte ein Programm-Highlight des Medienforums 2021: Die Diskussionsrunde zum Thema „Medienkompetenz - Schlüsselqualifikation der digitalen Gesellschaft?!” mit den fünf ExpertInnen Merve Kayikci, Journalistin vom SWR sowie Mirko Drotschmann, Journalist und Youtuber (“MrWissen2go”) trafen auf Dr. Ina Schiering, Ostfalia-Professorin für Datenschutz und IT-Sicherheit und die Vortragenden Prof. Dr. Christina Ortner und Dr. Nils S. Borchers. Die Aufzeichnung der Diskussionsrunde ist auf dem Youtube-Kanal des Medienforums zu finden, ebenso wie weitere Videos zum Thema Medienkompetenz.

Den ausführlichen Bericht zum 11. Ostfalia Medienforum finden Sie hier.

 

Prämierung der besten wissenschaftlichen Arbeiten in den Medienstudiengängen

Auf dem diesjährigen 11. Ostfalia Medienforum am 8. Dezember wurden gleich mehrere Preise verliehen: Der wissenschaftliche Nachwuchspreis für Abschluss- und Forschungsarbeiten sowie erstmals der Campus38-Preis in verschiedenen Kategorien.

Für den ersten Platz gratulieren wir dem Bachelor-Absolventen in Medienmanagement Henning Brüggemann mit seiner Abschlussarbeit zum Thema Werbewirkung von Podcast-Werbung. Unterschiede und Determinanten der Werbewirkung von Podcast-Werbeformaten (BetreuerInnen: Dr. Jörg Hagenah, Prof. Dr. Denise Sommer) sowie der Medienmanagement-Absolventin Ann-Kristin Kotula mit ihrer Bachelorarbeit Wie informieren wir uns in Zeiten einer Pandemie? Eine Analyse der Auswirkungen von Medienkonsum auf unsere Risikowahrnehmung auf Basis der repräsentativen Daten des GESIS-Panels „Special Survey on the Coronavirus SARS-CoV-2 Outbreak in Germany” (BetreuerInnen: Dr. Jörg Hagenah, Prof. Dr. Denise Sommer). Über den dritten Platz darf sich Vanessa Burr freuen. Der Titel ihrer Abschlussarbeit im Studiengang Medienmanagement lautet: Die Berichterstattung über das Coronavirus in Deutschland. Eine vergleichende quantitative Frameanalyse überregionaler Tageszeitungen am Beispiel der FAZ und der Bild-Zeitung (BetreuerInnen: Prof. Dr. Denise Sommer, Dr. Jörg Hagenah).

An die Masterstudierenden wurden zwei Preise für ihre Forschungsarbeiten vergeben. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen Anna-Sophie Brucks, Nina Piede und Sophia Katharina Niemetz mit ihrer Forschungsarbeit Erfolgsfaktoren von Mediensendungen auf Instagram und TikTok im Vergleich (Betreuer: Dr. Jörg Hagenah). Dazu zählt auch eine weitere Forschungsarbeit von Anna-Sophie Brucks und Sophia Katharina Niemetz mit dem Titel „Abstellgleis“ oder innovative Art der Kommunikation? Wie Rezipierende das TV-Sendungsangebot öffentlich-rechtlicher und privater Fernsehsender auf YouTube wahrnehmen (Betreuer: Prof. Harald Rau). Der zweite Platz geht an Adina Eggert für ihre Forschungsarbeit zum Thema Tradition und Handarbeit. Eine Analyse der Kommunikation von Sander‘s Backstube auf Instagram (Betreuer: Dr. Jörg Hagenah).

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und Gewinnerinnen des wissenschaftlichen Nachwuchspreises!

 

Campus38-Preis: Prämierung der besten journalistischen Arbeiten in den Medienstudiengängen

Neben dem wissenschaftlichen Nachwuchspreis für herausragende Forschungs- und Abschlussarbeiten, wurde in diesem Jahr ein weiterer Preis verliehen. Sechs Studierende der Medienstudiengänge wurden erstmals mit dem Campus38-Preis ausgezeichnet. Prämiert wurden herausragende journalistische Arbeiten in den vier Kategorien Doku, TV, Print und Crossmedia. Darüber hinaus wurde ein Publikumspreis verliehen. Die Jury bestehend aus Prof. Dr. Marc-Christian Ollrog, Roland Göbbel (M.A.), wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Medienmanagement, Niko Gülle und Karoline Steinbock, Studierende im Master Kommunikationsmanagement, Regisseur Stef de Hoog sowie Joshua Müller und Katja Beyrodt, beide Volontäre der Funke Mediengruppe, entschied sich außerdem in diesem Jahr einen Sonderpreis zu verleihen.

„So einen Beitrag hat es bis jetzt noch nicht auf Campus38 gegeben. Er ist von einem ganz persönlichen, investigativen Einsatz geprägt. Er regt zum Mitschmunzeln und gleichzeitig zum Nachdenken an“, hieß es dazu im Urteil der Jury.

Preisträger in der Kategorie Doku ist Florian Binternagel mit dem Beitrag „Lights out – Musiker in der Krise“. Preisträgerin in der Kategorie TV ist Kim Langner mit dem Beitrag „Kostbare Erde – Landwirtschaft mal anders“. Preisträgerin in der Kategorie Print ist Julia Homann mit dem Beitrag „Die Faszination um Lost Places“. Preisträgerin in der Kategorie Crossmedia ist Kassandra Lenser mit dem Beitrag „Tagelang lebendig begraben – das Unglück und Wunder von Lengede“. Den Publikumspreis gewinnt Sarah Steinhöfel mit dem Beitrag „Letzte Wünsche wagen“ und der Sonderpreis geht an Nico Bryan Strübing mit dem Beitrag „How to become a Trash-TV-Star – Vom Normalo zum Z-Promi“

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und Gewinnerinnen des Campus38-Preises!

 

Strategisches und operatives Content-Marketing studieren mit dem neuen Seminar der Audio-Uni

Nach der erfolgreichen Veröffentlichung des Web-Analytics-Kurses steht nun das neue Modul der Audio-Uni in den Startlöchern. Das Thema dieses Seminars: Content-Marketing. Darin lernst Du strategisches und operatives Content-Marketing kennen und erfährst, wie Du passgenauen Content für Deine Zielgruppe entwickelst.

Die Inhalte und Episoden des Moduls sind im Wintersemester 2020/21 von Studierenden des fünften Semesters Medienkommunikation und Medienmanagement sowie des ersten Mastersemesters Kommunikationsmanagement im Rahmen eines interdisziplinären Podcast-Projekts entwickelt worden. Die Audio-Uni bedankt sich herzlich bei den Autorinnen und Autoren dieses Moduls. Das sind: Selina Bauer, Sebastian Becker, Elena Blume, Daria Brakmann, Anna Brucks, Can Busse, Jennifer Cantwell, Laura Ebeling, Adina Eggert, Alina Fitzner, Niko Gülle, Anna Huth, Lennart Kolle, Karla Kroker, Tom Kuhlmann, Adrian Kuhrmann, Cedric Kustos, Felicitas Maske, Vanessa May, Lisa-Marie Meyer, Larissa Neumann, Sophie Niemetz, Naomi Nowak, Carolin Otremba, Nina Piede, Maria-Magdalena Reszkowski, Marie Ruhm, Piera Seifer, Linda Seuthe, Nina Sinsel, Karoline Steinbock, Lina Tauscher, Christina Wicke, Sandra Winter, Jasper Witkowski, Saskia Witt und Lara Wodstrcil.

Insgesamt erscheinen 19 Podcast-Episoden, die sich mit unterschiedlichen Fragestellungen aus dem Themenbereich des Content-Marketing beschäftigen. Am 8. November ist die erste Episode des Moduls gestartet mit der einleitenden Frage, was Content-Marketing bedeutet. Ab dem 20. Dezember ist der vierte Kurs zu Formaten und Typen von Content verfügbar.Registriere dich und höre direkt rein in Episode 1.a): https://audio-uni.ostfalia.de/episode/1‑a-was-ist-content-marketing/.

Du hast Fragen oder Anregungen? Dann schreib an: audio-uni@ostfalia.de. Für Begleit- und Zusatzmaterialien zu unseren Episoden besuche: audio-uni.ostfalia.de

 

Follow me around! Wie SpitzensportlerInnen durch den Einsatz formaler Kommunikationsfaktoren auf Instagram an Popularität gewinnen oder verlieren können

Auf der gemeinsamen Jahrestagung 2021 der DGPuK-Fachgruppen Digitale Kommunikation und Werbekommunikation hat Dr. Jörg Hagenah gemeinsam mit Anica Lammers, Mareike Sperzel und Professor Dr. Helmut Scherer (alle Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover) am 12. November 2021 an der Universität Leipzig einen Vortrag zu ihrer Instagramstudie gehalten. In einer quantitativen Inhaltsanalyse von 4 178 Instagram-Posts auf 418 Profilen wurde der Einfluss der fünf formalen Faktoren Medienart, Sprache, Vernetzung, Interaktion und Frequenz auf die Instagram-Popularität von LeistungssportlerInnen untersucht. Für die Analyse wurden unterschiedliche olympische Sportarten ausgewählt, um die Breite des Sports abzudecken. Die Ergebnisse zeigen beispielsweise, dass LeistungsportlerInnen regelmäßig, aber maximal alle zwei Tage, interessanten und relevanten Content liefern sollten. Bei einer höheren Frequenz sinkt die Engagementrate wieder.

 

Zuwachs für das KomMa-Team

Seit dem 1. Dezember ist Jette Mertins (3. Semester Medienkommunikation) als studentische Hilfskraft Teil des KomMa-Teams von Prof. Dr. Harald Rau. Wer Jette noch genauer kennenlernen möchte, kann dies im Blogbeitrag tun: https://komma.ostfalia.de/neuzuwachs-fuer-das-komma-team-jette-mertins-unterstuetzt-als-studentische-hilfskraft/.

 

Neues aus Salzgitter

Überblick über die Schnellumschlaganlage DB MegaHub Lehrte mit Straßenanlagen, sechs Umschlaggleisen und der Sortieranlage mit fahrerlosen Transportfahrzeugen. Foto: Hannes Hoefs

Verkehr- und Logistikstudierende zu Besuch im neuen DB MegaHub

Am 22. November haben zwei Studierendengruppen des Bereichs Verkehr und Logistik an einer Exkursion mit Prof. Dr. Marco Brey zum neuen DB MegaHub Lehrte teilgenommen.

Die Führung durch Frau Silke Buchholz, die als Projektingenieurin am Projekt MegaHub beteiligt war, startete am Video Portal für die Straße (Erfassung ankommender Lkw und deren Ladung) und Schiene (vergleichbare Erfassung ankommender und abfahrender Züge). Absoluter Höhepunkt für alle ExkursionsteilnehmerInnen war die Möglichkeit, den westlichen Portalkran zu besteigen. Der rund 20 Meter hohe Kran bot den Studierenden einen tollen Blick über das gesamte rund 120.000 Quadratmeter große Gelände, die sechs Umschlaggleise, die fahrerlosen Transportfahrzeuge (Automatic Guided Vehicles) mit ihren drei Fahrspuren und die nähere Umgebung.

Details zur Exkursion und Bilder finden Sie hier.

 
Tourismusmanagement-Studierende auf der MS Rhein Symphonie zur Workshop-Flusskreuzfahrt TourKon 21. Foto: Louisa Winterstein

Tourismusmanagement-Studierende auf der Workshop-Flusskreuzfahrt TourKon 2021

Vom 31. Oktober bis 2. November nahmen 21 Tourismusmanagement-Studierende der Ostfalia an der Workshop-Flusskreuzfahrt mit Unternehmen aus der Touristikbranche teil. Von Braunschweig aus ging es mit dem Zug nach Düsseldorf, um dort an Bord der MS Rhein Symphonie zu gehen. Bereits beim Boarding kamen sie ins Gespräch mit anderen Studierenden der Tourismusbranche aus ganz Deutschland.

Nach der herzlichen Begrüßung durch das Team des Young Travel Industry Club (TIC), der die Veranstaltung jedes Jahr organisiert und der Keynote von Chris Kaiser, Gründer und Geschäftsführer von Click A Tree und bekannt aus der VOX-Gründershow „Die Höhle der Löwen“, wurde bei Kaffee und Kuchen das erste Networking am Oberdeck eingeleitet. Nach dem Abendessen gab es für alle Teilnehmenden die Option, die Vertreter*innen der Unternehmen an Bord in kleinen Gruppen auf ihren Zimmern beim sogenannten Kabinengeflüster kennenzulernen und Fragen zu stellen. Mit dabei waren nicko cruises, Leitner Reisen, Bayern Tourismus Marketing GmbH, Juvigo und Ruby Hotels. Im Anschluss gab es Musik von einem DJ und Freigetränke. Am nächsten Morgen ging es um 7 Uhr weiter. Die Teilnehmenden hatten die Wahl zwischen acht Workshopangeboten, in denen die Studierenden in gemischten Gruppen eine Problemstellung der teilnehmenden Unternehmen bearbeiteten. Das Highlight folgte am Abend mit dem Captains-Dinner. In Abendgarderobe wurde das Networking bei einem Fünf-Gänge-Menü mit anschließender Eisparade zu einem besonderen Erlebnis.

Die Tourismusmanagement-Studierenden aus Salzgitter haben ihre Rückkehr im nächsten Jahr angekündigt und hoffen noch mehr Studierende für dieses erfahrungsreiche Event zu begeistern.

 

 
Quelle: @ostfaliacampussalzgitter

Ostfalia Campus Salzgitter goes Instagram!

Seit dem 1. Dezember 2021 ist es offiziell: Die Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien ist jetzt auch auf Instagram (@ostfaliacampussalzgitter)

Im Rahmen eines Projektes des Masterstudiengangs Kommunikationsmanagement wurde der offizielle Instagram-Account der Fakultät ins Leben gerufen. Bereits nach einer Woche hat der Account über 350 AbonnentInnen und ist mit abwechslungsreichen Inhalten gefüllt. Folgt jetzt @ostfaliacampussalzgitter und freut euch auf Gewinnspiele, spannende Inhalte und aktuelle Themen rund ums Studium.

Bei dem Projekt im zweiten und dritten Semester handelt es sich um eine selbst eingereichte Projektidee Hochschulmarketing von Daria Brakmann und Maria Reszkowski. Betreut wurde das Praxisprojekt von Prof. Dr. Boris Blechschmidt.

 
Quelle: Colourbox

Selfcare im Onlinestudium

Seit einigen Wochen findet die Lehre wieder online statt. Das bietet viele organisatorische Vorteile, schränkt aber auch den sozialen Austausch stark ein. Gespräche mit Freunden oder auch die kurze Unterhaltung in der Mittagspause tun gut und senken die Anspannung. Gerade in stressigen Zeiten, in denen viele Projekte und Abgaben anstehen und die Prüfungen im Januar in Sichtweite sind, ist eine gute Selbstfürsorge wichtig.

Wichtiger Teil von Selfcare im Studienalltag sind wiederkehrende Routinen mit festen Lern- und Arbeitszeiten, Pausen und einem festen Feierabend. Gute Gespräche, Treffen mit Freunden, auch online, motivieren und geben den nötigen Ausgleich. Bewegung in der Natur bei Tageslicht stärken das Immunsystem und verbessern den Hormonhaushalt.

Gerade in Zeiten viel kognitiver Arbeit ist ausreichend Schlaf wichtig, da gelernte Inhalte nur in diesen Ruhezeiten im Langzeitgedächtnis gespeichert werden. Hilfreich dabei sind Meditationen, Achtsamkeits- und Atemübungen. Diese können helfen, innere Ruhe zu finden und leisten einen wichtigen Beitrag zur psychischen und körperlichen Gesundheit. Im Selbstlernportal des Lerncoachings Salzgitter finden Sie Übungen zur Entspannung im Alltag.

Möchten Sie mehr über Selfcare erfahren oder haben Sie Fragen zu ihrem ganz persönlichen Umgang mit Stress im Studienalltag, dann wenden Sie sich an das Lerncoaching in Salzgitter.

Das Lerncoaching Team wünscht Ihnen ruhige Momente in dieser arbeitsreichen Zeit. Kommen sie gut durch die Prüfungsphase.

Weitere Infos auf der Seite des Lerncoachings.

 

Ein studentisches Projekt der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Newsletter abmelden
online Version